Berufsunfähigkeitsabsicherung

Jeder vierte Arbeitnehmer berufsunfähig

In Deutschland wird jeder vierte Arbeitnehmer durch Krankheit oder Unfall berufsunfähig. Problematisch ist, dass es seit dem 01. Januar 2001 für alle Arbeitnehmer, die ab  dem 02.01.1961 geboren sind keinen gesetzlichen Berufsunfähigkeits-Schutz mehr gibt. Statt dessen wird nur noch eine Erwerbsminderungs-Rente gezahlt, wenn Sie weniger als drei Stunden am Tag arbeiten können. Hierbei findet Ihre berufliche Stellung keine Berücksichtigung, d.h. jede Tätigkeit kann Ihnen zugemutet werden. Maßstab für die Feststellung  der Erwerbsminderung ist allein das Leistungsvermögen in jeder nur denkbaren Tätigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt. Die Zumutbarkeit einer Tätigkeit unter dem Gesichtspunkt der Ausbildung und des Status der bisherigen beruflichen Tätigkeit ist ohne Bedeutung. Sollten Sie noch mehr als 3 Stunden arbeiten können, erhalten Sie nur die halbe Erwerbsminderungsrente, bei mehr als 6 Stunden gar nichts.

Ebenfalls überhaupt keine Leistungsansprüche haben in der Regel Hausfrauen, Selbständige und Studenten. Die private Absicherung des Berufsunfähigkeits-Risikos sollte daher höchste Priorität genießen. Ich gestalte mit Ihnen Ihre private Berufsunfähigkeits-Absicherung individuell ausgerichtet auf Ihre persönliche Situation und berücksichtige spezielle Anforderungen besonderer Berufsgruppen wie etwa von Human- und Zahnmedizinern („Infektionsklausel“), Beamten („Dienstunfähigkeitsklausel“), Flugpersonal („Flugsdienstuntauglichkeitsklausel“) oder Studenten.