Haus und Wohnung

Hausratversicherung

In Ihren vier Wänden sind nach und nach viele Dinge zusammengekommen. Sie sind oft viel reicher, als Sie annehmen: Möbel, Teppiche, Schmuck, Stereoanlage, Kamera. Im Laufe der Jahre haben sich ganz schöne Werte angesammelt.  Ihr Hausrat kann jedoch durch viele Gefahren wie etwa Feuer, Leitungswasser, Sturm, Hagel, Einbruchdiebstahl, Raub und Vandalismus zu Schaden kommen.  Eine Hausratversicherung bietet Ihnen finanzielle Sicherheit im Falle eines Schadens der Einrichtungs-, Gebrauchs- und Verbrauchsgegenstände eines Haushalts durch die zuvor genannten Gefahren, die eine Zerstörung, Beschädigung oder ein Abhandenkommen zur Folge haben.

Die oben genannten Risiken decken die häufigsten Schadenereignisse ab. Der Versicherungsschutz kann durch eine zusätzliche Elementarschadenversicherung ergänzt werden. Unter Elementarschäden werden in der Regel Schäden durch Überschwemmung, Hochwasser, Erdrutsch, Erdfall, Erdbeben, Lawinen, Schneedruck oder Vulkanausbrüche verstanden.

 

Glasversicherung

Glasbruch kann ins Geld gehen. Bei Glas denken viele zunächst nur an Fensterscheiben und Türen. Doch in modernen Häusern und Wohnungen gibt es vieles mehr, was im Schadensfall teuer werden kann. Beispielsweise die künstlerisch bearbeitete Glastür Ihrer Vitrine, die Tür- und Fensterverglasung Ihres Wintergartens oder Ihr Cerankochfeld. Eine Glasversicherung kommt für Schäden an der Außen- und Mobiliarverglasung auf, in der Regel unabhängig davon, wie er entstanden ist. Hierzu gehören u.a. ebenso Schäden durch eigenes Verschulden, wie auch durch zufällige Zerstörung oder durch wetterbedingte Zerstörung.

 

Wohngebäudeversicherung

Ihr eigenes Haus ist ein wesentlicher Teil Ihres Vermögens. Mit den eigenen vier Wänden haben Sie sich einen großen Wunsch erfüllt. Damit Sie sich dauerhaft an Ihrem Wohneigentum erfreuen können, sollte Ihr Eigenheim mit einer Wohngebäudeversicherung vor den finanziellen Verlusten von zum Beispiel Feuer-, Leitungswasser-, Sturm- oder Hagelschäden geschützt werden. Ziel ist hierbei die Kostendeckung für Wiederaufbau oder Sanierung des Gebäudes sowie eine Absicherung gegen weitere Kosten.

Die oben genannten Risiken decken die häufigsten Schadenereignisse ab. Der Versicherungsschutz kann durch eine zusätzliche Elementarschadenversicherung ergänzt werden. Unter Elementarschäden werden in der Regel Schäden durch Überschwemmung, Hochwasser, Erdrutsch, Erdfall, Erdbeben, Lawinen, Schneedruck oder Vulkanausbrüche verstanden.

 

Bauleistungsversicherung

Die Bauleistungsversicherung schützt Bauherren und Bauunternehmer vor Schäden, die unvorhersehbar während der Bauzeit vom ersten Spatenstich bis zur Bezugsfertigkeit eines Hauses eintreten. Hierzu zählen Schäden verursacht durch höhere Gewalt, wie etwa Hochwasser oder Sturm, aber auch Schäden durch Vandalismus, Konstruktions- und Materialfehler, unbekannte Eigenschaften des Baugrundes, Fahrlässigkeit oder Ähnliches. Die Bauleistungsversicherung ersetzt alle Kosten, die aufgewendet werden müssen, um den ursprünglichen Zustand des Gebäudes wiederherzustellen. Dies gilt sowohl für Schäden, für die der Bauherr aufkommen muss, als auch für solche, für die der Bauunternehmer und die Handwerker das Risiko tragen.

Die Laufzeit der Bauleistungsversicherung erstreckt sich üblicherweise über die gesamte Bauzeit der Immobilie. Zu beachten ist, dass insbesondere Schäden durch Feuer nicht versichert sind. Das Feuerrisiko wird über eine Feuerrohbauversicherung abgedeckt (siehe Extra-Punkt).

 

Feuerrohbauversicherung

Die Feuerrohbauversicherung schützt vor den finanziellen Folgen von Schäden am entstehenden Haus und an den Baustoffen auf dem Grundstück, die u.a. durch Brand, Blitzschlag und Explosion und weiteren Gefahren verursacht werden. Sie ist bei einem Bauvorhaben unerlässlich, da die wirtschaftlichen Folgen für den Bauherrn die Existenz bedrohen können.